Hebammenbegleitung

Hebammen sind Fachfrauen, die anderen Frauen ihr Wissen und Können während der Schwangerschaft, der Geburt und in den Tagen und Wochen nach der Geburt zur Verfügung stellen.

In der Schwangerschaft führt die Hebamme Schwangerschaftskontrollen durch und betreut Sie bei Risiken in Zusammenarbeit mit der Ärztin oder dem Arzt. Sie bietet Geburtsvorbereitungskurse in Gruppen oder für Paare/Frauen einzeln an. Die Hebamme leitet die Geburt, sei es in einem Spital oder bei Ihnen zuhause. Bei Komplikationen arbeitet sie eng mit einer Ärztin oder einem Arzt zusammen und handelt entsprechend der Verordnungen.

Ihre Hebamme betreut Sie und das Neugeborene im Wochenbett. Dabei führt sie die notwendigen Kontrollen durch und führt Sie auf den Weg zum erfolgreichen Stillen. Wenn Sie Ihr Kind nicht stillen möchten, unterstützt Sie die Hebamme dabei genauso. Ihre Hebamme ist für Sie jederzeit erreichbar.

Neben den in Spitälern beschäftigten Hebammen gibt es auch solche, die frei praktizieren. Diese kommen zu Ihnen nach Hause oder arbeiten in einer Hebammenpraxis. Speziell ausgebildete Hebammen bieten auch Methoden der Komplementärmedizin an. Dazu gehören beispielsweise Homöopathie, Reflexzonenmassage, Phytotherapie und Babymassage.

Wussten Sie, dass Sie durch Beleghebammen die Möglichkeit haben, sich während der Schwangerschaft und Geburt von ein und derselben Hebamme begleiten zu lassen? Fragen Sie bei Interesse in Ihrem Spital nach, ob es dort ein Beleghebammen-System gibt.